Direkt zum Inhalt
 

Dom zu Bamberg Dom zu Bamberg

Domplatz 6
96049  Bamberg
Kontakt & Anfrage

Ihr Ansprechpartner:
Sabine Hölscher, Birgit Kandora
+49 (0) 951 502 - 2512
+49 (0) 951 502 - 2509

Dom zu Bamberg

Dom zu Bamberg
Der Bamberger Dom im Weltkulturerbe Bamberg

Aus der mittelalterlichen Burganlage der Babenberger ging der Domberg nahe der Regnitz als politischer Mittelpunkt des siebenhügeligen fränkischen Rom hervor. Nach dem Abbild von Alt-St. Peter in Rom errichtete der heiliggesprochene Kaiser Heinrich II. seine Memoria als romanische doppelchörige Basilika mit zwei Türmen (Weihe 1012). Der heutige Bamberger Dom stammt aus der Übergangszeit der Romanik zur Gotik und wurde nach einem Brand des Heinrichsdoms (1185) im 12./13. Jh. neu erbaut, geweiht 1237.

 

Er ist einer der großartigsten Kathedralbauten Deutschlands und weist Kunstwerke von Weltrang auf. Dazu zählen die Skulpturen im Inneren und am Äußeren des Bamberger Doms, besonders der Bamberger Reiter (um 1230). Weiterhin das Hochgrab des Kaiserpaares Heinrich II. und Kunigunde von Tilmann Riemenschneider (1500 - 1512), das Papstgrab Clemens II. (ca. 1237) und der Marienaltar von Veit Stoß (1523).

 

Besucherinformation der Domtouristik

Domplatz 2, 96049 Bamberg
Telefon: 0951/502-2512
Telefax: 0951/502-2509
domtouristik-info@erzbistum-bamberg.de
www.bamberger-dom.de

www.facebook.com/bambergerdom

 

Anrufe können nur eingeschränkt entgegengenommen werden. Bitte mailen Sie uns Ihre Anfragen unter der Adresse: domtouristik-info@erzbistum-bamberg.de. Diese werden umgehend bearbeitet. Sollten wir nicht erreichbar sein, so bitten wir Sie in dringenden Fällen um Kontaktaufnahme unter 0951/502-2502 (Sekretariat des Diözesanmuseums) oder am Wochenende unter 0951/502-2515 (Kasse des Diözesanmuseums). Unter den genannten Telefonnummern kann jedoch keine Führungsreservierung vorgenommen werden.

 

Ihre Ansprechpartnerinnen sind:

Sabine Hölscher, Leiterin Domtouristik
Birgit Kandora, Sekretariat

 

Büro-Öffnungszeiten

Montag 10.00 – 15.30 Uhr
Dienstag und Mittwoch 9.00 – 15.00 Uhr
Donnerstag 9.00 – 15.30 Uhr
Freitag 9.00 – 13.00 Uhr

Service & Information
Internetseite - Dom zu Bamberg

Weitere Informationen:


Bamberg

Wetter Icon13.0 °C

Leichter Regen
Stand von 06:12 Uhr

TOP BUSZIEL
Tell-a-Friend Informieren


Öffnungszeiten Dom

November bis März 9.00 –17.00 Uhr

April bis Oktober 9.00 –18.00 Uhr

 

Angebot und Programme

Domführungen für Gruppen

Bei größeren Gruppen bitten wir um Reservierung einer eigenen Führung bei der Domtouristik. Den Zeitpunkt der Führung kann die jeweilige Gruppe frei bestimmen unter der Berücksichtigung der Domliturgie, denn Ihr Terminwunsch wird mit unserem Dombelegungskalender abgeglichen. Wir werden versuchen auf Ihre Wünsche einzugehen (jedoch unter dem Vorbehalt, dass bei Gottes diensten oder anderen liturgischen Veranstaltungen auch kurzfristig die Führung auf eine neue Uhrzeit oder einen neuen Termin angeglichen wird. In diesem Fall rufen oder schreiben wir Sie an und informieren Sie darüber).

 

Domführungen für Gruppen - Übersicht

In deutscher Sprache

  • Gruppen bis 25 Personen 70,- € (Gruppenführungsgebühr)
  • Schulklassen / Gruppen bis 18 Jahre 35,- € (ältere Schüler gegen Vorlage des Ausweises)
  • Wallfahrergruppen 35,- € (max. 25 Personen)
  • Kommunion-, Firm- und Ministrantengruppen frei (Anmeldung über Ihr Pfarramt wird erbeten)

 

In Fremdsprachen

  • Gruppen bis 25 Personen 80,- € (Gruppenführungsgebühr)
  • Treffpunkt: Nach Absprache
  • Dauer: Ca. 1 Stunde

 

Information und Buchung

Domplatz 2, 96049 Bamberg

Telefon: 0951/502-2512

Telefax: 0951/502-2509

domtouristik-info@erzbistum-bamberg.de

www.bamberger-dom.de

www.facebook.com/bambergerdom

 

Fremdsprachen

Domführungen sind auch in folgenden Fremdsprachen buchbar:

  • Englisch
  • Französisch
  • Italienisch
  • Polnisch

 

Dom „Plus“ - 90-minütige Domführung

Manchmal darf es ein bisschen mehr sein. Diese Führung empfehlen wir Gruppen, die besonders interessiert sind oder auch mehr Zeit haben und den Dom noch besser kennenlernen möchten.
 

  • Dauer: 1,5 Stunden
  • Preis: 95, - € / maximal 25 Personen pro Gruppe

 

Dom „Maxi“ - Maxigruppen bei Domführungen (bis 30 Personen)

Sollte die Gruppengröße bis 30 Personen gewünscht sein (Maxigruppe), so wird eine Zusatzgebühr von 25,- € erhoben. Eine größere Teilnehmerzahl pro Gruppe kann aufgrund des räumlichen Angebotes in der Kathedrale nicht mehr geführt werden. In diesem Fall empfehlen wir eine zweite Führung dazu zu buchen.
 

  • Dauer: 1 Stunde
  • Preis: 95,- € / maximal 30 Personen pro Gruppe

 

Führung durch den Dom mit anschließendem Besuch des Diözesanmuseums (dort keine Führung)

Nach Teilnahme an einer Domführung zahlen Sie beim Besuch des Diözesanmuseums den ermäßigten Eintritt.
 

  • Preis: 70,-€ für die Domführung /
  • maximal 25 Personen pro Gruppe
  • zzgl. 3,- € erm. Eintritt p.P. in das Museum (auch für einzelne Gruppenteilnehmer möglich)

Teilnahme an einer öffentlichen Domführung mit anschließendem Eintritt in das Diözesanmuseum. Bitte beim Ticketkauf angeben.

 

KombiführungSchätze des Bamberger Doms“

Erlangen Sie ein tieferes Verständnis für die Zusammenhänge in einer kombinierten Führung durch den Dom und das benachbarte Diözesanmuseum! Unsere Führungen vermitteln Ihnen die abwechslungs- und facettenreiche Geschichte der Kathedrale im Welterbe Bamberg. Lassen Sie sich bezaubern und erfahren Sie ergänzend Wissenswertes über den Domschatz, die weltweit bekannten Kaisermäntel, den Papstornat und die originalen Portalskulpturen des Domes sowie weitere künstlerische Highlights.
 

  • Für Gruppen bis max. 25 Personen
  • Dauer: 2 Stunden
  • Preis: 130,- € / inklusive Eintritt ins Museum Sakramentskapelle, Foto:AndreasWolfger

 

Domführung in leichter Sprache

Die neue Führung in leichter Sprache soll Menschen mit Lernschwierigkeiten helfen, mehr über den Bamberger Dom zu erfahren. Auch vielen anderen Menschen soll die Führung in leichter Sprache helfen. Zum Beispiel Menschen, die nicht gut Deutsch sprechen.

Unser Dom ist sehr alt. Er wurde im Mittelalter gebaut. Unser Domführer kann viel über den Bamberger Dom erzählen. Und er weiß viel über das Kaiserpaar Heinrich und Kunigunde. Die beiden wurden heiliggesprochen. Sie sind im Dom begraben. Bei der Führung erklären wir viele spannende Sachen. So zum Beispiel die Geschichte unserer Kirche. Es gibt viel bei uns zu sehen!

Sie können sich für eine Führung in leichter Sprache anmelden. Oder Fragen stellen. Bitte schreiben Sie uns. Das ist die E-Mail-Adresse: domtouristik-info@erzbistum-bamberg.de. Sie können uns auch anrufen. Das ist die Telefon-Nummer: 0951/502-2512.

 

Warum leichte Sprache?
Leichte Sprache ist eine besonders verständliche Sprache. Diese Führung ist für alle Menschen, die leichte Sprache besser verstehen können. Für Menschen mit Lern-Problemen oder geistigen Behinderungen oder Migranten, die nicht so gut Deutsch können. Die Teilnehmer an der Führung in leichter Sprache reden über die gleichen Themen wie bei der Führung in schwerer Sprache. Eine Führung in leichter Sprache folgt aber genau definierten Regeln. Das heißt: kurze Sätze, bekannte Worte, langsames Sprechen, zahlreiche Sprechpausen. Wir verwenden beim Erzählen meistens die männliche Form, damit der Text leichter zu verstehen ist.

 

Thematische Sonderführungen für Gruppen

 

Für Gruppen
Bei größeren Gruppen bitten wir um Reservierung einer eigenen Führung bei der Domtouristik. Den Zeitpunkt der Führung kann die jeweilige Gruppe frei bestimmen unter der Berücksichtigung der Domliturgie, denn Ihr Terminwunsch wird mit unserem Dombelegungskalender abgeglichen. Wir werden versuchen auf Ihre Wünsche einzugehen (jedoch unter dem Vorbehalt, dass bei Gottes diensten oder anderen liturgischen Veranstaltungen auch kurzfristig die Führung auf eine neue Uhrzeit oder einen neuen Termin angeglichen wird. In diesem Fall rufen oder schreiben wir Sie an und informieren Sie darüber).

 

Auf den zweiten Blick – verborgene Schönheiten im Dom entdecken

Eine spirituelle Führung (nicht) nur für Frauen. Der Dom birgt viele bekannte Schätze und Statuen, die sich auf den ersten Blick erschließen. Diese Führung vermittelt Ihnen verborgene Schönheiten, die erst ein zweites Hinschauen zeigen. Weibliche Gestalten aus Bibel und Kirchengeschichte werden als Zeuginnen des Glaubens vermittelt, u.a. die heilige Katharina und die heilige Ursula. Symbole und Ornamente werden mit ihrer verborgenen (weiblichen) Botschaft gedeutet. So verbinden sich Details aus der Geschichte mit Aussagen der Bibel. Ausgehend von unterschiedlichen Impulsen werden Sie zum Nachdenken über Ihren Glauben angeregt.
 

  • Dauer: 1 Stunde
  • Preis: 70,- € / maximal 25 Personen pro Gruppe

 

Interreligiöse Domführung

Die drei monotheistischen Weltreligionen – Judentum, Christentum und Islam – sind in letzter Zeit nicht nur wieder ins verstärkte Interesse einer breiteren Öffentlichkeit gerückt, sondern stellen für die jeweiligen Kulturen die Grundlage ihrer Entfaltung dar. Dies lässt sich auch am Bamberger Dom in ausgezeichneter Weise sehen. Anhand von verschiedenen Skulpturen, liturgischen Objekten und bestimmten Räumlichkeiten lässt sich im Bamberger Dom eine aufschlussreiche Reise durch die drei Religionen in ihren Unterschieden und Gemeinsamkeiten beschreiten. Die Führung ist für Schulklassen wie Erwachsenengruppen geeignet.
 

  • Dauer: 1 Stunde
  • Preis: 70,- € / maximal 25 Personen pro Gruppe

 

Suchend und fragend auf dem Glaubensweg

Glaubens-Zeichen spüren und verstehen. Eine spirituelle Domführung für Erwachsene

Ein geführter spiritueller Gang für Erwachsene durch den Dom. Die verschiedenen Stationen (Taufbrunnen, Bischofsgrablege, Kaisergrab u.a.) werden historisch und mit Impulsen oder Fragen für die Bedeutung im Leben heute in den Blick genommen. So lassen sich biblische Botschaft, Kirchengeschichte und eigene Lebensdeutung miteinander verbinden. Zudem eröffnen kurze meditative Elemente einen Raum für Auseinandersetzung mit dem eigenen Glauben. Die Führung eignet sich besonders für Gruppen aus Pfarreien und Verbänden, die den Dom aus spiritueller Perspektive neu oder einmal anders erleben möchten.
 

  • Dauer: 90 Minuten
  • Preis: 70,-€ / maximal 25 Personen pro Gruppe

 

Ich sehe was, was Du nicht siehst“ – Der Bamberger Dom als religiöser Raum

Der Kirchenbau ist ein Raum, der seiner Zweckbestimmung nach vorrangig für den Gottesdienst, die Liturgie bestimmt ist.

Aus diesem Grund befinden sich im Bamberger Dom verschiedene Objekte, Räume, Geräte, Darstellungen usw., die dem heutigen Betrachter nicht auf den ersten Blick geläufig sind. Die Führung möchte dem interessierten Besucher einen Zugang zu den theologischen Belangen dieser Kirche eröffnen, entsprechende Hintergründe, Zusammenhänge und Bedeutungen transparent machen, um den Dom zusätzlich zu seinen kultur- und kunstgeschichtlichen Aspekten in seiner religiösen Dimension zu verstehen.
 

  • Dauer: 1 Stunde
  • Preis: 70,- € / maximal 25 Personen pro Gruppe Als Kinderführung 35,-€ / maximal 25 Personen pro Gruppe

 

Symbole im Bamberger Dom. Die mittelalterliche Bildsprache und ihre Bedeutung

Das Mittelalter kann aus verschiedener Hinsicht als Zeit der Symbole bezeichnet werden.

Sowohl das soziale, das politische wie besonders auch das religiöse Leben in dieser Epoche bedient sich in ausgeprägter Weise der symbolischen Formen. Doch was sind eigentlich Symbole und warum waren sie damals so wichtig? Wieso hat Bamberg sieben Hügel und aus welchem Grund ist der Bamberger Dom nicht nach Osten, sondern nach Westen ausgerichtet? Warum kriechen Kröten, Schnecken, Eidechsen und Schlangen um das Kaisergrab, wieso wird der Kaiser „gelinkt“ und was soll das „Heilig-Geist-Loch“ am Gewölbe – und weshalb ist es im Westen ganz schief und krumm? Antworten auf diese Fragen und auch darauf, weswegen wir heutzutage Symbole nicht mehr unmittelbar verstehen, will die Führung im Lauf einer Stunde geben.
 

  • Dauer: 1 Stunde
  • Preis: 70,- € / maximal 25 Personen pro Gruppe

 

Die mittelalterlichen Skulpturen des Bamberger Doms

Eine kunst- und geistesgeschichtliche Reise durch das Mittelalter

Die Ältere und Jüngere Bildhauerwerkstatt (12./13. Jahrhundert). Inhalte: Chorschranken, Bamberger Reiter, Fürstenportal Der Bamberger Dom wurde bei seiner Erbauung mit Plastiken von europäischem Rang ausgestattet, unter denen der Bamberger Reiter die bekannteste Skulptur ist. Viele Fragen zu den Meisterwerken sind bis heute ungeklärt. Die Bildwerke verraten jedoch Erstaunliches über die Herkunft der Künstler, die sie erschaffen haben und von den Orten, an denen sie sich geschult haben. Die Führung spürt dieser Geisteswelt nach und versucht die tiefsinnigen Kunstwerke in ihrem Entstehungskontext zu verstehen. Tauchen Sie ein in die mittelalterliche Glaubens- und Vorstellungswelt!
 

  • Dauer: 1,5 Stunden
  • Preis: 95,- € / maximal 25 Personen pro Gruppe

 

Da stimmt doch was nicht!

Ein neuer Interpretationsansatz für das Skulpturenprogramm im Bamberger Dom (Jüngere Bildhauerwerkstatt,13. Jahrhundert). Die Skulpturen aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts sind aus kunsthistorischer Perspektive das Bedeutendste, was im und am Bamberger Dom vorhanden ist. Bei genauerem Hinsehen fällt allerdings auf, dass bei etlichen dieser Werke verschiedene Arten von Unstimmigkeiten zu konstatieren sind. Am bekanntesten ist hierbei die bis heute nicht geklärte Identität des Bamberger Reiters. Die Führung möchte anhand diverser ausgewählter Beispiele in einem ersten Schritt einen Querschnitt durch den diesbezüglichen Befund aufzeigen, um dann in einem zweiten zu einer Deutung dieser interessanten Unstimmigkeiten zu kommen. Es wird sich zeigen, dass es sich hierbei nicht um Zufälle, sondern um gewissermaßen die ästhetische Handschrift der Künstler handelt.
 

  • Dauer: 2 Stunden Preis: 115,- € / maximal 25 Personen pro Gruppe

Thematische Sonderführungen für Gruppen

 

Die Masken des Bamberger Dombergs

Die Masken des Bamberger Doms – was soll das sein?

Im Bamberger Dom finden sich Architekturelemente, die meist fratzenhafte Gesichter darstellen, immer wieder mit aufwendigem Floralwerk versehen und Zunge bleckend, mitunter Tier- bzw. Phantasiegesichter. Angebracht sind diese Objekte etwa an Konsolen, im Chorgestühl, Säulenbasen, am Gewölbe, an Portalen usw. Da in unmittelbarer Nähe zur bekanntesten Bamberger Maske, der Blattmaske am Bamberger Reiter, sich im Bereich des Dombergs zahlreiche weitere Beispiele von Masken finden, bezieht diese Führung entsprechend andere Gebäude mit ein, wie etwa die Alte Hofhaltung, die Neue Residenz, das Diözesanmuseum usw. Und weil die Frage, was denn diese „Masken“ nun eigentlich sein sollen, noch offensteht, will die Führung eine anschauliche Zeitreise durch mehrere Jahrtausend Kulturgeschichte anbieten, die Ursprünge, Kontinuitäten, Brüche und überraschende Wandlungen der abendländischen Mentalität zutage fördert und damit zu einer gleichermaßen interessanten wie unterhaltsamen Klärung unseres Themas führt.
 

  • Dauer: 1 Stunde
  • Preis: 70,- € / maximal 25 Personen pro Gruppe

 

Die Portale des Bamberger Doms

Kunstgeschichte, Zeitgeschichte, Glaubenswelten und politischer Herrschaftsanspruch in einem Blick.

Die Portale des Bamberger Doms sind aus verschiedener Hinsicht von nennenswertem Interesse. Grundsätzlich Ein- und Ausgänge der Kirche, gehen sie weit über diese pragmatische Funktion hinaus. Adamspforte, Marienpforte und Fürstenportal sind die wichtigsten Toranlagen des Bamberger Doms. In rascher zeitlicher Folge entstanden, weisen sie in unterschiedlicher Manier eine jeweils typische Charakteristik auf. Gerichtsort, Teil der Bußliturgie, Prunkportal mit reichem ikonographischem Programm, Ort der bischöflichen Selbstdarstellung, Übergang von der Romanik zur Gotik und geistreiche Veranschaulichung eines neuen, bis heute gültigen Menschenbildes – die Portale des Bamberger Doms zählen mit zu den spannendsten Beispielen ihrer Art im deutschsprachigen Bereich, was in dieser Führung entfaltet wird!
 

  • Dauer: 1 Stunde
  • Preis: 70,- € / maximal 25 Personen pro Gruppe

 

Führung auf dem Domberg

Domburg und Domimmunität: „Im Schatten der Kathedrale. Ereignisse in der Domburg im Laufe der Geschichte”.

Ein geführter Rundgang durch die Gassen der alten Domburg. Beginnend mit den ersten Siedlungsspuren und archäologischen Ausgrabungen erfahren Sie die Geschichte und Geschehnisse auf dem Domberg bis zur Gegenwart. Durch die Gassen an den Häusern vorbei wird die vergangene Zeit lebendig. Dabei wird insbesondere auf die Domherrenhöfe (Innenhöfe zum Teil geöffnet) eingegangen. Mit Dominnenbesichtigung.
 

  • Dauer: 2 Stunden
  • Preis: 115,- € / maximal 25 Personen pro Gruppe

 

Der Schöpfungsweg am Kloster St. Michael in Bamberg

In alter Klosterlandschaft verbinden sich Natur und Glaube miteinander

Der Schöpfungsweg am Rande der Stadt Bamberg ist ein Spaziergang durch Wiesen und Wälder, die früher von den Benediktinern des Klosters St. Michael bewirtschaftet wurden. Die Mönche begannen dort mit der Kultivierung von Land, haben Wein angebaut und Obstgärten angelegt. Der Weg möchte mit seinem Übergang von der Stadt und der durch Menschen gestalteten Landschaft zum ursprünglichen Wald zum meditativen Nachdenken über die Schöpfung und ihre Erhaltung anregen. Die Führung umfasst ein Teilstück des ausgeschilderten Wegs und beginnt vor der Michaelskirche.
 

  • Treffpunkt: Innenhof von St. Michael
  • Dauer: ca. 2 Stunden
  • Preis: 125,- € / maximal 25 Personen pro Gruppe

Wichtiger Hinweis: Festes Schuhwerk wird empfohlen. Wegstrecke gesamt ca. 5,5 km.

 

Der Bamberger Kreuzweg von St. Elisabeth nach St. Getreu

Ein besonderer Gang auf dem Weg nach Golgatha

Bamberg, das fränkische Rom, wurde auf sieben Hügeln erbaut. Abseits der großen Straßen führt uns der Weg von der Elisabethkirche im Sandgebiet in die geistliche Hügelstadt. Folgen Sie dem ältesten vollständig erhaltenen Kreuzweg Deutschlands, dem als „Via dolorosa“ bekannten Leidensweg Christi. Er führt an der ehemaligen Benediktinerabtei St. Michael vorbei zur Propstei St. Getreu. Am alten Pilgerweg kreuzt die Jakobskirche unseren Weg. Nur wenige Gehminuten von dort entfernt besuchen wir im Bamberger Dom das einzige Papstgrab nördlich der Alpen und das Grab des heiliggesprochenen Kaiserpaares Heinrich und Kunigunde. Der Bildhauer Tilmann Riemenschneider schuf fünf bildhafte Darstellungen aus dem Leben des Kaiserpaares, die an Aktualität bis zur Gegenwart nichts eingebüßt haben. Wir erläutern Ihnen gerne diese Szenen, die immer noch staunen lassen!
 

  • Treffpunkt: St. Elisabeth in der Sandstraße
  • Ende: Dom / Diözesanmuseum Domplatz 5, 96049 Bamberg
  • Dauer: 2 Stunden Preis: 125,- € / maximal 25 Personen pro Gruppe

Wichtiger Hinweis: Hügeliger Gehweg im Berggebiet. Die Kirchen St. Getreu und St. Michael sind zurzeit nicht zu besichtigen.

 


 

Dom zu Bamberg

Sie haben Fragen zu Ihrem Besuch?
Gerne helfen wir Ihnen weiter!
 
Ihre Adresse:
Ziel:
Domplatz 6 , 96049 Bamberg
Dom zu Bamberg
+49 (0) 951 502 - 2512
  

Meine TOP-Busziele

Favoriten Button